Ritter Johann von Arbitrio

Geschichte
Als Bastard aus hohem Hause wurde er lange am Hof seines sonst kinderlosen Vaters zum Kämpfer und Reiter ausgebildet. Nachdem dieser jedoch im hohen Alter noch mit Vaterfreuden gesegnet wurde und ihm seine junge zweite Frau noch einen wahren Erben schenkte, war er dort bald nicht mehr erwünscht.

Seine Ausbildung wurde eingestellt und die Mutter des Erben ließ ihn argwöhnisch überwachen. Fortan suchte sich der junge Recke Abwechslung bei den Gauklern, in den Wirtshäusern der Umgebung und wurde so manches Nachts von Bauern aus dem Heu gejagt, wo er deren Töchter verführte.

Die Mutter des Erben drängte den alten Herrn sich des Bastards zu entledigen. Doch dieser entschied sich, milde vom Alter und da er in ihn so viele Jahre als seinen Stammhalter gesehen hatte, den jungen Recken in die Lande zu schicken und sich unter fremdem Namen im Turney zu messen. So soll er zu Ruhm und Ehren gelangt um eines Tages nach dem Wunsch des Vaters seinem Halbbruder als Ritter zu dienen.

Wappen
Von Grün auf Silber gespalten, mittig darauf ein Phönix mit entgegengesetzt gebogenen Schwingen und roter Bewehrung.

Das Streitross
Text Pferd hier rein