Herold Quentin vom Eichsfeld

Geschichte
Im Dienste der Bischöfe des Fürstbistums Mainz wurde Quentin aus seiner Heimat, dem fernen Eichsfeld nach Süddeutschland entsandt, um im Namen des Herrn Recht zu sprechen. Sein Lehnsherr ist der ruhmreiche Herr Heinrich von Hanstein. Mit der Wappenkunde und den höfischen Regularien wohl vertraut, führt er wortgewandt durch das regelmäßig stattfindende Turney.

Wappen
Als Herold trägt Quentin die Wappen seiner Herren auf dem Heroldsrock („Tappert“): Wappen derer von Hanstein – Auf silbernem Grund drei zunehmende schwarze Halbmonde 2:1. Wappen des Eichsfelds – Auf Rot ein sechsspeichiges, silbernes Rad („Mainzer Rad“).